«Dem Kunden zuhören – seine Absichten verstehen – sein Projekt umsetzen.»

Gabriele Gabrielli, Senior Manager

News Monitor

Schweiz: Stromverbrauch im Jahr 2023 um 1,7% gesunken

Nuklearforum.   Der Landesverbrauch lag 2023 bei 60,3 Mrd. kWh. Nach Abzug der Übertragungs- und Verteilverluste von 4,2 Mrd. kWh ergibt sich ein Stromendverbrauch von 56,1 Mrd. kWh. Das sind 1,7% oder 1,0 Mrd. kWh (entspricht etwa dem Jahresverbrauch von 220’000 Haushalten) weniger als 2022 (57,0 Mrd. kWh). Die Veränderungen gegenüber dem Vorjahr betrugen -3,8% im ersten Quartal, -2,5% im zweiten, -1,9% im dritten und +1,5% im vierten Quartal.

2023 wirkten die allgemeine Wirtschaftsentwicklung, die Bevölkerungsentwicklung sowie die Witterung verbrauchssteigernd.

  • Wirtschaftsentwicklung: Das Bruttoinlandprodukt (BIP) nahm 2023 laut Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) den ersten provisorischen Ergebnissen um 0,7% zu (ohne Sportevent-Bereinigung).
  • Bevölkerungsentwicklung: Die Bevölkerung der Schweiz nahm 2023 gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) vom 4. April 2024 um 1,26% zu.
  • Witterung: 2023 nahmen die Heizgradtage gegenüber dem Vorjahr um 1,8% zu. Da in der Schweiz gegen 10% des Stromverbrauchs für das Heizen verwendet werden, wirkt diese Entwicklung verbrauchssteigernd.

Inländische Elektrizitätsproduktion 2023
Die Elektrizitätsproduktion (Landeserzeugung) stieg 2023 um 13,5% auf einen neuen Rekordwert von 72,1 Mrd. kWh (2022: 63,5 Mrd. kWh). Nach Abzug des Verbrauchs der Speicherpumpen von 5,4 Mrd. kWh ergibt sich eine Nettoerzeugung von 66,7 Mrd. kWh. In allen Quartalen des Jahres lag die Landeserzeugung über dem entsprechenden Vorjahreswert (+9,8%; +7,4%; +17,6%; +18,7%).

Die Wasserkraftanlagen (Laufkraftwerke und Speicherkraftwerke) produzierten 21,7% mehr Elektrizität als im Vorjahr (Laufkraftwerke +12,9%, Speicherkraftwerke +29,3%). Mit 40,8 Mrd. kWh war dies nach dem Rekordjahr 2001 (42,3 Mrd. kWh) das zweithöchste Produktionsergebnis der Wasserkraftanlagen.

Die Stromproduktion der vier schweizerischen Kernkraftwerke stieg um 1,0% auf 23,3 Mrd. kWh (2022: 23,1 Mrd. kWh). 2023 lag die Verfügbarkeit des schweizerischen Kernkraftwerkparks bei 90,0% (2022: 89,5%).

An der gesamten Elektrizitätsproduktion waren die Wasserkraftwerke zu 56,6% (davon Laufkraftwerke 24,3%, Speicherkraftwerke 32,3%), die Kernkraftwerke zu 32,4% sowie die konventionell-thermischen und erneuerbaren Anlagen zu 11,0% beteiligt.

Stromproduktion der Kernkraftwerke 2023

Exportüberschuss im Jahr 2023
Bei physikalischen Importen von 27,5 Mrd. kWh und physikalischen Exporten von 33,9 Mrd. kWh ergab sich 2023 ein Exportüberschuss von 6,4 Mrd. kWh (2022: Importüberschuss von 3,4 Mrd. kWh). Im ersten und im vierten Quartal (Winterquartale) importierte die Schweiz per Saldo 0,6 Mrd. kWh (2022: 5,6 Mrd. kWh), im zweiten und dritten Quartal exportierte sie per Saldo 7,0 Mrd. kWh (2022: 2,2 Mrd. kWh).

Quelle

M.A. nach BFE, Medienmitteilung, 18. April 2024

Quelle: Nuklearforum

Erstellt:

Zurück