«Ich freue mich, Sie zu unterstützen, erfolgreich zu bleiben!»

Madeleine Petit, Senior Manager

News Monitor

Freiwilliges Winter-Gassparziel in Reichweite

BFE.  

Die EU-Mitgliedstaaten haben das freiwillige Ziel, den Gasverbrauch bis Ende März 2024 um 15% zu senken. Die Schweiz hat sich diesem Gassparziel solidarisch angeschlossen, verzichtet aber wie die EU auf ein Stromsparziel im Winter 2023/24.

Der durchschnittliche Gasverbrauch der Schweiz im Winterhalbjahr (Oktober – März) lag zwischen 2017 und 2021 bei rund 26’650 Gigawattstunden (GWh). Eine Einsparung von 15% entspricht demnach rund 4’000 GWh. Von Oktober bis Dezember 2023 wurden davon bereits rund 71% (2'826 GWh) eingespart. Vergleichszahlen für die EU sind noch nicht verfügbar.

Zur Senkung des Schweizer Gasverbrauchs dürften die überdurchschnittlich warmen Temperaturen im Oktober und Dezember, die immer noch hohen Endkundenpreise und die Sensibilisierung für die angespannte Situation der Gasversorgung beigetragen haben. Aufgrund der aktuellen Situation besteht kein Handlungsbedarf für zusätzliche Sparmassnahmen im Gasbereich für den laufenden Winter.

Die EU wird Anfang März 2024 entscheiden, ob sie das freiwillige Reduktionsziel weiterführen wird. Die Schweiz wird danach entscheiden, ob sie ihr freiwilliges Ziel ebenfalls verlängert.


Adresse für Rückfragen

Marianne Zünd, Leiterin Medien und Politik, Bundesamt für Energie (BFE)
+41 58 462 56 75, marianne.zuend@bfe.admin.ch


Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

Quelle: BFE

Erstellt:

Zurück