«Analyse, Zielorientierung und Kreativität führen zur Lösung, immer.»

Fritz Megerle, Senior Manager

News Monitor

Axpo prüft längeren Betrieb für Beznau

Nuklearforum.  

Für die Kernkraftwerke in der Schweiz gibt es keine Laufzeitbeschränkung. Sie dürfen betrieben werden, solange sie sicher sind. Axpo plant für das Kernkraftwerk Beznau weiterhin mit 60 Jahren Leistungsbetrieb – prüft nun aber die grundsätzliche Machbarkeit eines Betriebs darüber hinaus. Dabei steht laut Axpo «der Aspekt der Sicherheit an oberster Stelle und ist nicht verhandelbar».

Axpo hat seit Inbetriebnahme über CHF 2,5 Mrd. in die Nachrüstung und Modernisierung der beiden Kraftwerksblöcke Beznau-1 und -2 investiert. Ob ein Betrieb über die bisher angestrebten 60 Jahre hinaus grundsätzlich machbar ist, hänge von mehreren Faktoren ab, die nun im Rahmen eines Vorprojekts geprüft werde, schrieb das Unternehmen in einer Medienmitteilung. Dazu gehören etwa die Integrität zentraler Komponenten (beispielsweise der Reaktordruckbehälter) sowie die Verfügbarkeit von Personal, Lieferanten und Brennstoff. Die Arbeiten im Rahmen dieses Vorprojekts werden voraussichtlich rund ein Jahr dauern.

Beznau-1 steht seit 1969 in Betrieb und Beznau-2 seit 1971. Gemeinsam produzieren die beiden Druckwasserreaktoreinheiten sicher und klimafreundlich rund 6 TWh Strom pro Jahr, was dem Verbrauch von 1,3 Millionen Vierpersonenhaushalten entspricht. Die Kernenergie ist gemäss Axpo von besonderer Bedeutung für die Versorgungssicherheit, da sie winterlastig produziert. Im Winter stammt derzeit fast die Hälfte des in der Schweiz produzierten Stroms aus Kernenergie.

Quelle

M.A. nach Axpo, Medienmitteilung, 28. März 2024

Quelle: Nuklearforum

Erstellt:

Zurück