«Kundenerfolg ist meine Inspiration.»

Hansruedi Stalder, Senior Manager

News Monitor

ABB und Eviny nehmen erste Terra 360 in Norwegen in Betrieb

Electrive.net. Zusammen mit Eviny wurde die Terra 360 im Oasen Shopping Center in Bergen sowie im norwegischen Skigebiet Geilo in Betrieb genommen. Den Pilotinstallationen soll eine breitere Einführung in Norwegen und Schweden folgen.

Dank dynamischer Energieverteilung können die Ladestationen zwei Fahrzeuge gleichzeitig aufladen. Die maximale Leistung beträgt 360 kW, damit sei eine Reichweite von 100 Kilometer in weniger als drei Minuten möglich. Die Vollladung eines E-Fahrzeugs dauert den Angaben zufolge 15 Minuten oder weniger – sofern ein geeignetes Fahrzeug diese Ladeleistung auch nutzen kann. 2x 180 kW dürfte wohl der deutlich wichtigere Einsatzzweck werden.

Eviny verfügt über mehr als 400 Schnellladestationen in Norwegen, die derzeit an über 150 Standorten im ganzen Land installiert sind. Nach den Worten von CEO Jannicke Hilland ist die Terra 360 von ABB die beste Wahl für die jüngste Netzerweiterung von Eviny. „Der Übergang zur Elektromobilität vollzieht sich hier in Norwegen in rasantem Tempo, und um den Wandel weiter anzuführen, brauchen wir die schnellsten Ladegeräte“, führt sie weiter aus. „Wir sind stolz darauf, die ersten in der Welt zu sein, die die Terra 360 von ABB in Betrieb nehmen.“

Vorgestellt hatte ABB die Terra 360 im September des vergangenen Jahres. Das Ladesystem eignet sich den damaligen Informationen des Schweizer Herstellers zufolge vor allem für Tankstellen, Geschäfte und Einkaufszentren, könne aber auch auf gewerblichen Flächen von Unternehmen installiert werden, um Autos, Lieferwagen und Lastwagen mit Strom zu versorgen. Als besondere Qualitäten des Ladesystems nennt ABB neben der hohen Ladeleistung, den modularen Aufbau und geringen Platzbedarf der Säule.

Nutzer des Ladegeräts werden über ein Beleuchtungssystem über den Ladezustand der Batterie sowie die verbleibende Zeit bis zum Ende des Ladevorgangs auf dem Laufenden gehalten. Zu den auswählbaren Designoptionen gehört demnach unter anderem ein integrierbarer 27-Zoll-Bildschirm zur Wiedergabe von Videos und Bildern. In der Mitteilung für die Stationen in Norwegen spezifiziert der Hersteller die Länge des Ladekabels: Es ist fünf Meter lang. Die Station ist zudem für Rollstuhlfahrer zugänglich.

ABB ist 2010 in den Markt für Elektromobilität eingestiegen und hat eigenen Angaben zufolge bis heute mehr als 680.000 Ladegeräte für Elektrofahrzeuge in mehr als 85 Märkten verkauft – davon mehr als 30.000 DC-Schnellladegeräte und 650.000 AC-Ladegeräte.

Quelle: Electrive.net

Erstellt:

Zurück