«Bewährtes weiterführen, Neues lernen.»

Stefan Florjancic, Senior Manager

Aktuell

Consenec Impuls im Segelhof, Dättwil

«Consenec Impuls»: Bedeutung der Unternehmensverantwortung wird weiter zunehmen

Auf Einladung von Consenec gab Prof. Dr. Thomas Beschorner, Direktor des Instituts für Wirschaftsethik der Universität St. Gallen, am Donnerstag in Dättwil ein eingängiges Referat zur zunehmenden Bedeutung der «Corporate Social Responsibility». Dabei geht es um weit mehr als um blosses Risikomanagement.

Referat auf Youtube anschauen

«Das kapitalistische System steht unter Beschuss. In den letzten Jahren wird das Business zunehmend als eine der Hauptursachen für soziale, ökologische und ökonomische Probleme angesehen. Es wird allgemein angenommen, dass Unternehmen auf Kosten der Allgemeinheit prosperieren.» Erst 2011 haben die Autoren Porter und Kramer einen einflussreichen Artikel mit dieser Prämisse im Nachgang der globalen Finanzkrise publiziert.

Ingo Fritschi, Geschäftsleiter der Consenec AG, eröffnete den ersten Consenec Impuls dieses Jahres.

Bloss ein Hype?

Unzählige folgende Skandale haben das Vertrauen der Allgemeinheit in die Glaubwürdigkeit der Wirtschaftswelt weiter erschüttert, von der Abgas-Manipulation bei Dieselfahrzeugen bis zum Milliardenbetrug von Wirecard. «Da ist ganz schön viel Mist passiert», so Professor Thomas Beschorner in der Einleitung zu seinem Referat «Corporate Social Responsibility: Bloss ein Hype – oder ist es uns wirklich ernst?», das er vergangenen Donnerstag auf Einladung von Consenec in den Räumlichkeiten des ABB-Forschungszentrums in Dättwil hielt.

Thomas Beschorner

Prof. Dr. Thomas Beschorner …

Ruf nach Unternehmensverantwortung wird lauter

Dabei ist klar, dass sich Unternehmen nicht nur an Gesetze halten müssen – die sie in diesen beiden Fällen gebrochen haben. Der Ruf nach umfassender gesellschaftlicher Verantwortung von Unternehmen wird lauter, was etwa Menschenrechte, Umweltschutz, Arbeitsbedingungen oder fairen Wettbewerb betrifft.

... führte als Professor für Wirtschaftsethik das Publikum kurz in sein Fachgebiet ein.

Nicht blosses Risikomanagement

Dabei geht es nicht darum, wie Unternehmen ihre Gewinne ausgeben. «Früher spendeten Unternehmen grosse Summen für gute Zwecke und bezeichneten das als sozial verantwortliches Handeln», so Beschorner. Die Zeiten sind vorbei. Passé zunehmend auch das reaktive Agieren – Risikomanagement, um negative Aufmerksamkeiten zu vermeiden.

Ethisch verantwortlich handeln

«Das Augenmerk liegt nun darauf, wie die Unternehmen ihre Gewinne erwirtschaften, dass sie dafür ethisch verantwortlich handeln – verantwortliches Gewinnstreben statt reiner Gewinnmaximierung.» Dem Publikum gab Beschorner dazu einen Crashkurs zu Ethik, mit Kants kategorischem Imperativ, Rawls Schleier des Nichtwissens aus seiner Theorie der Gerechtigkeit sowie Habermas’ Diskursethik.

Ökonomisierung bei zunehmender Moralisierung

Nach Ansicht von Beschorner geht die bisherige Ökonomisierung der Lebenswelten zunehmend mit einer Moralisierung einher. Die zeige sich etwa in zivilgesellschaftlichen Aktivitäten von Nichtregierungsorganisationen. Die sozialen Medien ermöglichen zudem eine Skandalisierung von fragwürdigen Ereignissen in kürzester Zeit – global, über alle Landesgrenzen hinweg.

Nur für ein verantwortlich handelndes Unternehmen arbeiten

Die Bedeutung der Unternehmensverantwortung werde jedenfalls noch weiter zunehmen, Unternehmen auch immer mehr als gesellschaftspolitische Akteure wahrgenommen. Erfolg wird wohl nur haben, wer diese Verantwortung auch ernst nimmt und verinnerlicht – zumindest in der westlich-liberalen Hemisphäre. Die Öffentlichkeit, Kunden, Medien, Politik – und nicht zuletzt die Mitarbeitenden – wollen mit ethisch verantwortlich handelnden Unternehmen interagieren bzw. für sie arbeiten.

Zuschauerfragen an Prof. Dr. Thomas Beschorner anlässlich des Referats auf Youtube anschauen

Corporate Social Responsibility: Praktische Perspektiven von Thomas Beschorner in einem animierten Video.

Der Kontakt von Prof. Dr. Thomas Beschorner: thomas.beschorner@unisg.ch
Auf LinkedIn und Twitter: ThBeschorner

Die genannten Beiträge in öffentlichen Medien als Volltext.